Tauchgrabungen





Im Uferbereich der Zürcher Seen und Flüsse finden sich zahlreiche archäologische Fundstellen verschiedenster Zeitperioden verborgen. Für deren Untersuchung kommt heute in erster Linie die Methode der Unterwasserarchäologie zum Einsatz.
Erste Tauchgrabungen fanden bereits im 19.Jh. im Neuenburgersees statt. 1962 begann man erstmals, systematisch die Zürcher Seeufer nach archäologischen Fundstellen abzusuchen. Eine erste Unterwasserausgrabung fand 1967/68 im Areal des "Kleinen Hafners" statt.





Für Tauchgrabungen ist eine spezielle Grabungsinfrastruktur sowie Schutzmassnahmen nötig, da diese Untersuchungen unter erschwerten Bedingungen stattfinden (z.B. eingeschränkte Sicht und veränderte Schwerkraft (Auftrieb).

Links:
Gesellschaft für Schweizer Unterwasser-Archäologie:
Hier auch weiterführende Links
http://www.gsu.ch/

Tauchgrabungen in Frankreich:
http://www.culture.gouv.fr/culture/archeosm/fr/fr-act-org1.htm

Tauchgrabungen in Italien:
http://www.mclink.it/assoc/assonet/assonet.htm

Tauchgrabungen in Deutschland:
http://unterwasserarchaeologie.de/kuwa/

Tauchgrabungen in Österreich:
http://www.triton.ac.at/deutsch/triton/tritona.html




Methoden




Luftbild




Feldbegehungen




Geophysik




Konventionelle
Feldarchäologie






Tauchgrabungen




Bauunter-
suchungen






Typologie




Quellenforschung




Dendro-
chronologie






C-14-Datierung




Archäobotanik




Archäozoologie




Restaurierung








Forschung



Hintergründe



Kontakt







Home
Kontakt
Links
Impressum
Newsletter



Starch



Archäologie



Ausgrabungen



Institutionen



Zum Anfassen



Museen/Vereine