Archäozoologie





Die Archäozoologie befasst sich mit Tierknochen aus Ausgrabungen.




1.

Knochenkomplex aus einer prähistorischen Grube.

2.

Verbrannte (kalzinierte) Knochen.

Die Knochen grösserer Tiere werden während der Ausgrabung wie andere Funde geborgen, Kleintierknochen (Fische, Amphibien) müssen wie die botanischen Reste (vgl. hierzu Archäobotanik) aus Bodenproben ausgesiebt werden.
Mit Hilfe der Tierknochen können viele Rückschlüsse auf die ehemalige Wirtschafts- und Lebensweise gezogen werden: Anteil der Fleischkost, Bedeutung der Jagd, Nutzung tierischer Rohstoffe, Nutzung von Rindern als Zug-/ Lasttiere, Nutzung als Fleisch-, Milch- oder Wolllieferant, Grössenveränderungen im Laufe der Zeit, Hinweise zur Umweltgeschichte. Molekularbiologische Untersuchungen an Knochen erhellen die Entstehung und Entwicklung heutiger Haustierrassen.

Wichtige Ansprechpartner:

Prof.Dr. Jörg Schibler
Institut für prähistorische und naturwissenschaftliche Archäologie (IPNA)
Spalenring 145
CH-4055 Basel
Tel.: ++41 61 201 02 12
Fax: ++41 61 201 02 55
Email: joerg.schibler@unibas.ch

Links:

http://www.unibas.ch/arch/ArchBiol/archzool.htm

http://www.archaeozoologie.de/

http://www.skq.ch




Methoden




Luftbild




Feldbegehungen




Geophysik




Konventionelle
Feldarchäologie






Tauchgrabungen




Bauunter-
suchungen






Typologie




Quellenforschung




Dendro-
chronologie






C-14-Datierung




Archäobotanik




Archäozoologie




Restaurierung








Forschung



Hintergründe



Kontakt







Home
Kontakt
Links
Impressum
Newsletter



Starch



Archäologie



Ausgrabungen



Institutionen



Zum Anfassen



Museen/Vereine