Archäobotanik





Die Archäobotanik befasst sich mit der Untersuchung pflanzlicher Reste aus archäologischen Fundstellen.





1.

Schlämmen von Bodenproben

2.

Organische Reste aus einer neolithischen Kulturschicht

3.

Rekonstruiertes Lebensbild der Jungsteinzeit am Zürichsee

Samen, Früchte, Hölzchen usw. werden aus den Bodenproben herausgesiebt; für kleinere Reste (Pollen) sind chemische Aufbereitungsverfahren nötig.
Mit Hilfe der Pflanzenreste (und der Untersuchung von Tierresten - vgl. hierzu Archäozoologie) kann die Ernährung von Menschen und Haustieren rekonstruiert werden. So können z.B. importierte von einheimischen Pflanzen unterschieden werden. Wichtige Informationen liefert die Archäobotanik auch zur Schichtentstehung und zur Interpretation von Befunden (diente eine Grube z.B. als Latrine?). Zudem lassen sich Eingriffe ins Landschaftsbild (Rodung, Waldwirtschaft usw.) erfassen.

Wichtige Ansprechpartner:

Prof. Dr. Stefanie Jacomet
Institute for Prehistory and Archaeological Science IPAS
Institut für Prähistorische und Naturwissenschaftliche Archäologie IPNA
Basel University / Universität Basel
Spalenring 145
CH-4055 Basel
stefanie.jacomet@unibas.ch
phone office: 0041 61 201 02 11
mobile: 0041 79 322 39 17

Links:

http://www.unibas.ch/arch/archbot

http://www.archaeobotany.de/

http://www.woodanatomy.ch/

http://www.springerlink.com/ (dort nach Vegetation History and Archaeobotany suchen)

http://www.envarch.net/

http://www.skq.ch




Methoden




Luftbild




Feldbegehungen




Geophysik




Konventionelle
Feldarchäologie






Tauchgrabungen




Bauunter-
suchungen






Typologie




Quellenforschung




Dendro-
chronologie






C-14-Datierung




Archäobotanik




Archäozoologie




Restaurierung








Forschung



Hintergründe



Kontakt







Home
Kontakt
Links
Impressum
Newsletter



Starch



Archäologie



Ausgrabungen



Institutionen



Zum Anfassen



Museen/Vereine