Highlights



Gemeinden



Bildergalerie



Methoden



Forschung



Hintergründe



Geschichten



Kontakt







Dielsdorf





Funde von jungsteinzeitlichen Steinbeilen und Silices aus dem Torfmoor nördlich des Dorfes sind bis heute die einzigen Hinweise auf eine prähistorische Besiedlung des Dielsdorfer Gemeindegebietes.
Im 19 Jh. fand man im Steinbruch Schmuckteile eines Pferdegeschirrs, die in die römische Zeit datiert werden. Im Areal „Hofackerstrasse“ kamen beim Anlegen eines Brunnens Ziegel zum Vorschein, die ebenfalls in diese Zeit gehören sollen.
Die bislang bedeutendste Fundstelle stellt der frühmittelalterliche Friedhof im Bereich „Breistel“/ “Wydacher“ dar. Hier stiess man 1938 bei Bauarbeiten auf insgesamt neun Bestattungen, von denen aber nur gerade drei ausgegraben werden konnten; die restlichen wurden leider zerstört. Die Bestattungen aus dem 7. Jh. n. Chr. enthielten Waffen (Saxe und eine Spatha) und diverse Schmuckbestandteile (Gürtelbeschläge, Glasperlen etc.).
Bei Ausgrabungen im Bereich heutigen Kirche stiessen die Archäologen auf verschiedene Vorgängerbauten, von denen der früheste sicher älter ist als die 1480 erbaute und 1865 abgerissene Kirche.








Home
Kontakt
Links
Impressum
Newsletter



Starch



Archäologie



Ausgrabungen



Institutionen



Zum Anfassen



Museen/Vereine